Hefte raus – Klassenarbeit!

posted in Blog

Hefte raus – Klassenarbeit!

PORTRÄT-WORKSHOP DES KULTURREFERATES DER FH BIELEFELD – IM STUDIO & ON LOCATION

Am Dienstag startete meine „Bildungsoffensive“ an der FH Bielefeld mit einem Workshop zum Thema „Porträtfotografie – im Studio und on location“ – organisiert vom Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA). Nach einer kurzen Einführung in die rechtlichen Grundlagen bei der Porträtfotografie und in die Technik und Ausrüstung ging es dann auch schnell in die pralle Mittagssonne. Die ist ja bekanntlich ein Grauen für jeden Fotografen: grelles Licht, harte Schatten und bei höheren Temperaturen werden es ganz „heiße Fotos“ (Schweißbildung, Reflexe auf der Nase und Stirn). Wie man trotz Mittagssonne ansprechende Fotos erzeugt konnten die 15 Studierenden dann in der Praxis ausklamüsern.

Das ein gutes Portrit auch in der grellen Mittagssonne möglich ist, zeigt das Porträt von Teilnehmerin Lisa. Foto: katharina Schrader

Das ein gutes Portrit auch in der grellen Mittagssonne möglich ist, zeigt das Porträt von Teilnehmerin Lisa. Foto: Katharina Schrader

Nach kurzer Stärkung folgte im zweiten Part die Porträtfotografie in studioähnlicher Umgebung. Mit (fast) meinem kompletten Equipment angereist, bot sich den Studierenden damit gleichzeitig die Möglichkeit sich gegenseitig zu fotografieren und sogar Bewerbungsbilder zu erstellen. Das nenne ich mal produktiv – da wird Theorie aber sowas von in die Praxis umgesetzt. Respekt!

Es war bereits mein dritter Workshop im Rahmen der AStA-Veranstaltungsreihe im Bereich Gestaltung und hat wieder einmal sauviel Spaß gemacht! Da ist es zudem auch sehr motivierend zu sehen, dass bereits bekannte Gesichter wieder mit am Start waren, die bereits vorher einen meiner Kurse besucht hatten. Zitat einer Teilnehmerin: „Das ist doch mal eine Veranstaltung auf die man auch echt Lust hat und die nicht nur für Maschinenbau-Studenten was ist.“

Studierende der Fachhochschule Bielefeld beim Porträt-Workshop - ausgerichtet vom AStA.

Studierende der Fachhochschule Bielefeld beim Porträt-Workshop – ausgerichtet vom AStA.

Leute, es war mir eine Ehre! Ich hoffe, die Veranstaltungsreihe wird fortgesetzt und wir sehen uns bei einem weiteren Workshop vielleicht wieder! Danke!

 

GUTEN MORGEN HERR LEHRER!

Früher habe ich sie gehasst – jetzt verstehen wir uns prächtig: die Schule! Der Unterschied besteht allerdings darin, dass ich in diesem Fall nicht in der Bank sitze.

An meinem ersten Schultag gab es zwar keine Schultüte, dafür aber eine aufgeweckte 13. Klasse an der ROSS-Schule in Hannover. Dort unterrichte ich seit Anfang August als Dozent für Gestaltung-, Film- und Medientechnik und versuche den Unterricht möglichst praxisorientiert zu gestalten. Schließlich kann es für einige der angehenden jungen Gestalter der direkte Sprung von Badewanne in das Haifischbecken bedeuten. Um dann im Berufsalltag nicht unterzugehen ist eine gute Vorbereitung natürlich das A & O.

Vielleicht hätte ich schon früher auf meine Eltern hören sollen, als diese mir sagten „Fotografie? Willst du denn nicht was Richtiges lernen?“. Der Lehrerjob ist schon eine tolle Sache, besonders auch, weil man täglich immer vor neuen Herausforderungen steht und sich ständig weiterbilden kann/muss/darf/soll(te). Allerdings würde mir ohne die Fotografie & Medien dann doch etwas fehlen. Ich als reiner Lehrer, am besten noch für Chemie und Mathe, ich glaube ich würde mich hinter den nächsten Zug werfen. Aber Medien(-technik), das ist schon was Feines und macht echt Bock!

…auch die SchülerInnen, die ich unterrichte sind (bisher) auch (noch) hoch motiviert. Ich hoffe, das bleibt auch dabei 😉

In einer 12. Abi-Klasse steht in diesem Halbjahr das Thema Film auf der Tagesordnung. Das kann natürlich sehr spannend werden. Das Thema ist sehr frei und bietet daher einen großen Gestaltungsspielraum – von Kunstfilm über Action bis hin zur Reportage ist also alles möglich. Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen!

In diesem Sinne: Hefte raus – Klassenarbeit!