„Was mich interessiert, ist diese gewisse Wirklichkeit hinter der Fassade.“

Diesen Worten von Peter Lindbergh (FAZ, 23.11.2004) in meiner Überschrift schließe ich mich gerne an. Allerdings war ich, als ich lauthals verkündet habe, dass ich ab sofort weitgehend auf Retusche verzichten möchte, doch etwas unsicher, welche Reaktionen ich aus der Modeindustrie und der Modelbranche ernten würde.
Die Agenturen haben jetzt Wind von meinen fotografischen Vorhaben bekommen und sind von meinem

fotografischen Konzept sehr begeistert und freue sich, dass es wohl endlich wieder Fotografen gibt, die sich durch fotografisches Können auszeichnen wollen, statt mit retuschiertem ‚Malen nach Zahlen‘! (Hagen, Booker aus München)

„Halleluja“, „welch erfreuliche Nachricht“ und „auf diese Mail habe ich seit Ewigkeiten gewartet“ sind ebenfalls einige Reaktionen gewesen, die mich per Mail erreicht haben.

Mittlerweile hat mein Assistent Clemens bereits unzählige Mails an die Agenturen verfasst (Danke Clemens 😉 und auch schon eine Flut an Sedcards von deutschen und internationalen Models erhalten, die an dieser neuen (und zugleich alten) Form der Fotografie mitwirken wollen. Gerade aus dem Modelbusiness habe ich mit vielen Gegenstimmen gerechnet, da jetzt wirklich ein großes Selbstbewusstsein abgefordert wird bzw. die Mädels (und natürlich auch die Gentlemen) ehrlich zu sich und ihrem Körper sein müssen.

„Ich warte schon lange darauf, dass man der überretuschierten Bilder – Plastikgesichter – müde wird und wieder zu der wunderbaren Fotografie der 80er und 90er – Peter Lindbergh,  Helmut Newton,  Richard Avedon,  David Bailey und und und zurückkehrt. Was war das für eine Kunst mit Licht und Können, wunderbare beeindruckende Fotos zu schaffen….“
(Angelika, Bookerin aus Düsseldorf)

Ich möchte zwar nicht behaupten, solche Fotos wie von Lindbergh & Co. mal eben kalt aus der Hose zu zaubern, aber man muss ja schließlich ein Ziel vor Augen haben, für das es sich sich lohnt alles bisherige über den Deister zu werfen.

Was meint ihr? Spinnt der Freye jetzt total oder ist es evtl. die Rückkehr zur Wahrheit in der Modefotografie – die Wirklichkeit hinter der Fassade?!

Hier könnt ihr euren Kommentar dazu abgeben!